ASB Kreisverband Lüneburg – Helfen ist unsere Aufgabe

Seit über 90 Jahren für den Landkreis Lüneburg aktiv

1923 wurde der ASB kreisverband Lüneburg gegründet. Vorrangig ist der ASB mit der Ausbildung in Erster-Hilfe und Sanitätsdienstlichen Aufgaben betraut. Erst im Jahre 1962 bekommt der ASB Lüneburg seinen ersten Krankentransportwagen. Seitdem hat sich der ASB kreisverband Lüneburg zu einem modernen Dienstleister und Arbeitgeber mit vielen Angeboten und Leistungen entwickelt. Der ASB Kreisverband Lüneburg ist der größte eingetragene Verein im gesamten Landkreis mit über 13.500 Mitgliedern.

Hier erfahren Sie mehr über die Geschichte unseres Kreisverbandes.

Aus dem ehemals vorwiegend ehrenamtlich tätigen Verein wurde eine moderne, überparteiliche Hilfs- und Wohlfahrtsorganisation mit vielfältigen Aufgaben. Heute sind mehr als 120 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, rund 80 Freiwillige und Ehrenamtliche sowie diverse Freiwillige im sozialen Jahr (FSJ) bzw. Bundesfreiwilligendienst (BFD) rund um die Uhr im Einsatz, um den Menschen in Stadt- und Landkreis Lüneburg zu helfen.

Mit dem Projekt Lüneburg SCHOCKT verfolgt der ASB Lüneburg gemeinsam mit dem Landkreis Lüneburg das Ziel, die Bereitschaft zur Hilfeleistung zu erhöhen und aufzuklären, denn grundsätzlich gilt: Jede Hilfe ist besser als keine Hilfe!

Der ASB Kreisverband Lüneburg übernimmt mit dem Online-Go der App die Verantwortung, Pflege und Weiterentwicklung der App.

Weitere Informationen rund um den ASB Lüneburg und zu den Erste-Hilfe Kursangeboten finden Sie auch auf der Website www.asb-lueneburg.de

Die offizielle Kennzeichnung für AED-Geräte (Defis)

AED bzw. Defibrilator Hinweis-Zeichen

Dieses Zeichen weist auf einen öffentlich zugänglichen Defibrillator hin.

Wenn Sie AED-Geräte im Großraum Lüneburg sehen, die noch nicht bei LÜNEBURG SCHOCKT registriert sind, würden wir uns sehr über eine kurze Mitteilung unter info(at)lueneburg-schockt.de freuen.
Alternativ können Sie das AED-Gerät hier online melden.